Wolfgang Moors

Wolfgang Moors

* 29.03.1956
† 28.01.2021 in Ossendorf
Erstellt von wb-trauer.de GmbH & Co. KG
Angelegt am 30.01.2021
3.712 Besuche

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Wolfgang Moors, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Trauer um Musiker aus Leidenschaft

04.02.2021 um 13:51 Uhr von Westfalen-Blatt

Der Musikverein Ossendorf trauert um Wolfgang Moors, der am 28. Januar im Alter von 64 Jahren verstorben ist. „Sein Tod kam plötzlich und viel zu früh“, heißt es in einem Nachruf des Vereins. Der in der Warburger Musikszene bekannte Wahl-Ossendorfer stand kurz vor dem Eintritt in den Ruhestand.

Als Vollblutmusiker war Wolfgang Moors als gefragter und geschätzter Könner in etlichen Gruppierungen und Combos tätig und bekannt. Es war insbesondere die Jazz-, Funk- und Swingmusik, die es ihm als Saxophonist angetan hatten.

Sein Können und seine Liebe zur Musik stellte er so unter anderem in der Band „Spirit of Cave“ oder der Big Band „New Swing Band“ unter Beweis. Insbesondere im Kreise der Saxophonliebhaber ist seine Combo „SAXmatiker“ (ein reines Saxophonquartett) bekannt.

„Es sind nicht nur die fachliche Expertise und sein wohlklingender Ton, der in der Warburger Musikszene zukünftig ein großes Loch hinterlassen werden. Es ist auch der Mensch, der immer ein offenes Ohr für die Probleme seiner Mitmenschen hatte und stets versucht hat, mit Rat und Weisheit, seinen Freunden und Bekannten zur Seite zu stehen. Sein Humor und seine Freude am Feiern werden uns immer in Erinnerung bleiben“, schreibt der Musikverein Ossendorf tief bewegt.

Schon im Alter von zwölf Jahren trat Wolfgang Moors dem Musikverein Scherfede bei. Dort spielte er zunächst Klarinette und später Saxophon. Später hatte Wolfgang Moors so manche Posten beim Musikverein Scherfede inne. Unter anderem als Ausbilder und später auch als Schriftführer hatte er wesentlich Anteil an der musikalischen Entwicklung des Vereins.

Neben dem Musizieren in einem Blasorchester zeigte sich früh sein Interesse an der Jazzmusik. So war er eines der frühen Mitglieder der Scherfeder Big Band sowie Bestandteil des Scherfeder Salonorchesters. Darüber hinaus gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Peter und weiteren begabten Musikern die bei vielen Warburgern bekannte Tanzband „Sunny River Boys“, deren permanentes Mitglied er bis zur Auflösung in den frühen 2000er war.

Erstmalige musikalische Unterstützung erhielt der Musikverein Ossendorf durch Moors 2006, nach dessen Umzug in den Ort. Als Registerführer und erster Klarinettist war Moors bestimmend am Gelingen so mancher Konzerte beteiligt. So wurden Register- und Einzelproben durch ihn organisiert und geleitet. Als besondere Ehre wurde Moors im Jahr 2017 für sein 50-jähriges aktives Musizieren vom Volksmusikerbund NRW geehrt und sowohl mit einer Ehrennadel als auch mit einer Urkunde ausgezeichnet.

„Ein liebevoller und optimistischer Mensch lässt uns traurig zurück. Was wir gemeinsam an Schönem hatten, gibt Trost“, heißt es im Nachruf des Vereins weiter. Wolfgang Moors hinterlässt seine Lebensgefährtin Helga und seinem Sohn Sebastian.

Nachruf aus dem Westfalen-Blatt (Ausgabe Warburg) vom 04.02.2021