Helmut Hillebrand

Helmut Hillebrand

* 05.12.1943
† 28.05.2021 in Borgentreich
Erstellt von wb-trauer.de GmbH & Co. KG
Angelegt am 29.05.2021
383 Besuche

Neueste Einträge (3)

Hillebrand prägte das Vereinsleben

01.06.2021 um 15:03 Uhr von Westfalen-Blatt

Im Alter von 77 Jahren ist Helmut Hillebrand gestorben. Der Borgentreicher betrieb mit seiner Familie die Gaststätte „Zur Krone“ und war den Borgen­treichern in früheren Jahren auch als Maler und Anstreicher gut bekannt.

Hillebrand war von 1994 bis 2004 im Rat der Orgelstadt als CDU-Ratsherr vertreten. In die CDU trat er 1975 ein und blieb ihr bis zum Tode treu. Zehn Jahre war er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie dem Bau- und Planungsausschuss. Jeweils fünf Jahre war er in den Ausschüssen Jugend, Sport, Kultur und Soziales, dem Rechungsprüfungs-, dem Fremdenverkehrs- und Wirtschaftsförderungsausschuss sowie Werksausschuss. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Ratsarbeit brachte sich Helmut Hillebrand politisch in seiner Partei ein.

Aber nicht nur das politische Leben hat Helmut Hillebrand in Borgentreich mitgeprägt. Auch in zahlreichen Vereinen und Gruppierungen war er vertreten und übernahm Verantwortung. Als Mitglied im Schützenverein errang er gleich zweimal die örtliche Königswürde, auch auf Bezirks- und Diözesanebene konnte er die Königswürde erringen. In der Feuerwehr war Hillebrand genauso aktiv. Den Musikverein unterstützte er als passives Mitglied. Helmut Hillebrand gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Angelsportvereins und führte diesen viele Jahre als Vorsitzender. Dem VfR Borgentreich war er nicht nur als früherer Spieler und langjähriger Vorsitzender und Vorstandsmitglied zugewandt. In späteren Jahren war Hillebrand als treuer Fan sehr oft auf dem Sportplatz anzutreffen.

Helmut Hillebrand hat das Vereins- und Gesellschaftsleben in Borgentreich über viele Jahre mitgeprägt und zu einem guten Miteinander beigetragen.

Nachruf aus dem Westfalen-Blatt (Ausgabe Warburg) vom 1. Juni 2021

Gedenkkerze

www.westfalen-blatt.de

Entzündet am 29.05.2021 um 08:45 Uhr

Westfalen-Blatt

vom 29.05.2021