Hermann Nolte

Hermann Nolte

* 06.01.1934
† 24.12.2021 in Peckelsheim
Erstellt von wb-trauer.de GmbH & Co. KG
Angelegt am 05.01.2022
126 Besuche

Neueste Einträge (4)

Gedenkkerze

Anja Greitemeier

Entzündet am 08.01.2022 um 21:27 Uhr

Mach's gut lieber Hermann! Grüße Mama und Papa ganz lieb.

Peckelsheim trauert um Hermann Nolte

06.01.2022 um 10:40 Uhr von Westfalen-Blatt

Der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande ist vor dem Weihnachtsfest im Alter von fast 88 Jahren gestorben.

Beruflich war Nolte bei der Landmaschinengenossenschaft (WCG) in Peckelsheim tätig. Er versorgte die heimischen Landwirte mit Ersatzteilen für ihre Maschinen, häufig auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten. Dabei begegnete er seinen Mitmenschen stets verständnisvoll, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Entwicklung seines Heimatortes war Nolte stets ein großes Anliegen. Bereits vor der kommunalen Neugliederung der Kreise wurde er in den Rat der Stadt Peckelsheim gewählt. Unter anderem war er zur Zeit des Bürgermeisters Hermann Flore an der Planung und Errichtung des Schulzen­trums und des Schwimmbades an der Löwener Straße beteiligt.

Zudem engagierte er sich in der Freiwilligen Feuerwehr Peckelsheim, wurde Stadtbrandmeister und gehörte zu den Gründungsvätern der Jugendfeuerwehr im Jahr 1984. Im September 1973 hatte er die Gründung des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr initiiert, den er von 1973 bis 1999 als Vorsitzender begleitete. Er wurde im Jahr 2001 zum 1. Ehrenvorsitzenden ernannt. Nolte selbst spielte in den Anfangsjahren des Vereins Trommel. Als passives Mitglied blieb er dem Verein bis zuletzt treu und erkundigte sich stets nach Neuigkeiten. Auch kam er gerne zu Auftritten.

Von 1982 bis 1988 war Hermann Nolte ständig unterwegs: Als Kreisbrandmeister betreute er die Feuerwehrkameraden in allen Städten und Dörfern des Kreises Höxter. Diese wählten ihn 1991 zum Ehrenkreisbrandmeister. Am 11. September 1995 wurde ihm für seinen jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz im Rettungsdienst sowie im Feuer- und Katastrophenschutz das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Auch im Schützenverein hat Hermann Nolte mitgewirkt. 1953 trat er dem Verein bei, war lange Jahre Offizier und 1. Hauptmann. 1975 führte er die Schützen als König an der Seite von Anne Legge an. Von 1993 bis 2011 begleitete er die Altenkompanie – die auf seine Initiative gegründet worden war – als Verbindungsoffizier.

Hermann Nolte hinterlässt seine Ehefrau und zwei Söhne samt Familien. Im vergangenen Jahr konnte er mit seiner Ehefrau Rita (geb. Dewenter) die diamantene Hochzeit feiern.

Nachruf aus dem Westfalen-Blatt (Ausgabe Warburg) vom 04. Januar 2022

Gedenkkerze

www.westfalen-blatt.de

Entzündet am 05.01.2022 um 08:51 Uhr

Westfalen-Blatt

vom 05.01.2022