Otto Schümer

Otto Schümer

* 13.01.1949
† 06.07.2022
Erstellt von Westfalen-Blatt Westfalen-Blatt
Angelegt am 11.07.2022
611 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN DIESE.

Neueste Einträge (5)

Gedenkkerze

Gabriele Ritter

Entzündet am 16.07.2022 um 10:53 Uhr

Westfalen-Blatt

vom 13.07.2022

Große Trauer um Otto Schümer

11.07.2022 um 10:08 Uhr von Westfalen-Blatt

Große Trauer bei seinen Kollegen, den Paderborner Schützen und politischen Weggefährten: Der Paderborner Reinigungsunternehmer Otto Schümer ist am Dienstag im Alter von 73 Jahren überraschend gestorben.

Otto Schümer sen. wurde am 13. Januar 1949 in Paderborn geboren und stieg schon als Jugendlicher in das im Jahr 1900 gegründete Reinigungsunternehmen Schümer ein. Als sein Vater erkrankte, musste er schon früh Verantwortung im Betrieb übernehmen, den er im Laufe der Jahre zu einem überregional bekannten Unternehmen ausbaute. „Otto Schümer war ein feiner Kerl“, erinnert sich Innungs-Obermeister Dirk Wollenberg an seinen Kollegen. Von Otto Schümer könne er nur Gutes berichten, das gelte für alle, die in der Vergangenheit im Innungsvorstand oder im Betrieb mit ihm zusammengearbeitet hätten. Im Kreis seiner Kollegen wurde er nur liebevoll „Ötte“ genannt.

Otto Schümer engagierte sich auch politisch. Von 1977 bis 1984 gehörte er in der CDU-Fraktion dem Paderborner Kreistag an. Er war Mitglied im Personalausschuss, dem Ausschuss für Familienfragen, dem Ausschuss für zivile Verteidigung, der Verbandsversammlung Sparkassenzweckverband sowie der Zweckverbandsversammlung „Gemeinsame kommunale Datenzentrale Paderborn“. Auch der CDU nahen Mittelstandsvereinigung gehörte er an. Daran erinnert sich der Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann, den Otto Schümer regelmäßig in Berlin besuchte: „Er war ein unglaublich liebenswürdiger Mensch, der wie kein Zweiter lebensbejahend war und in dieser häufig nicht einfachen Welt immer das Positive sah. Sein Humor war legendär und ansteckend“. Als Mitglied des Vereins „Kaiser Karls Freunde“ setzte er sich gemeinsam mit 18 Mitstreitern für eine bessere Sichtbarkeit des Frankenkönigs im Paderborner Stadtbild ein.

Sein Herz schlug auch bei den Paderborner Schützen, bei seiner Western Kompanie. Otto Schümer war seit 1965 Mitglied der Kompanie und hat sich in den vielen Jahren in vielfacher Hinsicht für die Kompanie eingesetzt und verdient gemacht. Bereits 1972 wurde er zum Unteroffizier ernannt und erhielt 1977 den Western-Verdienstorden 3. Klasse. 1992 folgte dann die Auszeichnung mit dem Orden 2. Klasse. 2001 wurde der Paderborner zum Sergeanten befördert und erhielt im folgenden Jahr den Bataillonsverdienstorden. 2011 wurde Otto Schümer von seiner Western-Kompanie mit dem Western-Verdienstorden 1. Klasse ausgezeichnet.

Otto Schümer hat darüber hinaus von seinem guten Freund, Ehrenoberst Dr. Andreas Jolmes, eine eigentlich nicht vorgesehene Beförderung erhalten und wurde zum bislang einzigen Bataillons-Sergeanten ernannt, mit der Berechtigung drei „Pickel“ am Kragen tragen zu dürfen.

„Er hatte immer einen guten Draht zur Bataillonsspitze und war dort gerngesehener Ratgeber, aber auch Kritiker. Mit seiner Meinung hielt er sich selten zurück und brachte sich so auch in viele Entscheidungen der Western mit ein. Otto Schümer war allseits beliebt und mit seiner humorvollen Art immer ein Gewinn bei Veranstaltungen und geselligen Runden. Ein Bonvivant wie er im Buche steht, der der Western-Kompanie und dem PBSV sehr fehlen wird“, erklären die Schützen. Die Western-Kompanie und der PBSV werden sein Andenken in Ehren halten.

Nachruf aus dem Westfälischen Volksblatt vom 9. Juli 2022

Gedenkkerze

www.westfalen-blatt.de

Entzündet am 11.07.2022 um 08:44 Uhr