Rüdiger Krah

Rüdiger Krah

* 07.12.1938
† 11.03.2021 in Spenge
Erstellt von wb-trauer.de GmbH & Co. KG
Angelegt am 20.03.2021
413 Besuche

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Rüdiger Krah, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Trauer um Rüdiger Krah

22.03.2021 um 13:59 Uhr von Westfalen-Blatt

Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Spenge trauert um ihren langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Rüdiger Krah, der am 11. März nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

Rüdiger Krah war der Kirchengemeinde seit seiner Jugend sehr verbunden. Die Arbeit des CVJMs interessierte ihn sehr und er setzte sich sehr engagiert dafür ein, diesen für die Kirchengemeinde neu zu beleben. Rüdiger Krah leitete den CVJM auch einige Jahre mit. Jugendarbeit war ihm immer ein Herzensanliegen.

Auch kirchenmusikalisch war er sehr interessiert und er sang sehr gerne. So war er von 1959 bis 1965 Mitglied im Kirchenchor Spenge und ab 1965 vierzig Jahre lang im Singkreis Lenzinghausen aktiv.

Im Jahr 1981 rief er zusammen mit einigen Mitgliedern des Presbyteriums den Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Spenge ins Leben. Rüdiger Krah arbeitete engagiert im Redaktionsteam mit, brachte viele Ideen ein und redigierte anschließend die Beiträge und Artikel, die er dann vor Drucklegung selbst auf der Schreibmaschine schrieb.

Viele Jahrzehnte lang war er Lektor an der St.-Martins-Kirche. „Diesen Dienst hat er mit viel Liebe in einer ihm eigenen, besonders ansprechenden Weise versehen“, teilt die Kirchengemeinde mit: „Er stellte die Texte in ihren biblischen und theologischen Zusammenhang; wobei ihm sein umfangreiches theologisches Wissen zu Gute kam.“

Nach seiner Pensionierung – Rüdiger Krah war Landeskirchenoberverwaltungsrat im Landeskirchenamt der EKvW – betreute er bis zu seinem Tod ehrenamtlich das Gemeindearchiv der Kirchengemeinde. Durch seine umfassende Kenntnis des Kirchenrechtes und der Kirchenordnung war er immer ein sehr kompetenter Ansprechpartner und Ratgeber und ein großer Gewinn für die Gemeinde.

Sie teilt mit: „Durch seine freundliche, zuvorkommende und liebenswerte Art war er sehr beliebt. Wir vermissen ihn sehr und werden uns immer voller Dankbarkeit und Verbundenheit an ihn erinnern. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten seiner Familie und allen, die ihm liebevoll und freundschaftlich verbunden sind.“

Nachruf aus dem Westfalen-Blatt (Ausgabe Enger-Spenge) vom 20.03.2021