Werner Brocks

Werner Brocks

† in Hiddenhausen
Erstellt von wb-trauer.de GmbH & Co. KG
Angelegt am 18.08.2020
269 Besuche

Neueste Einträge (3)

Trauer um Werner Brocks, Gemeindebrandmeister a.D. im Alter von 86 Jahren verstorben

15.09.2020 um 11:54 Uhr von Westfalen Blatt

Die Feuerwehr Hiddenhausen trauert um Gemeindebrandmeister a.D. Werner Brocks. Er starb mitte August im Alter von 86 Jahren. „Werner Brocks war ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele“, heißt es in einem Nachruf der Feuerwehr. Sein Feuerwehrleben begann am 1. Oktober 1950. Mit gerade einmal 16 Jahren trat Brocks in die Löschgruppe Schweicheln- Bermbeck ein, die damals noch zum Amt Herford-Hiddenhausen gehörte. Als junger Mann erlebte er den Wiederaufbau des Landes und des Feuerlöschwesens nach dem Zweiten Weltkrieg. Durch seinen Fleiß und vor allem seine Begeisterung für das

Feuerwehrehrenamt folgten im Verlaufe der nächsten Jahre die Beförderungen vom Oberfeuerwehrmann (1961) bis zum Brandmeister (1962). Im Jahr 1969 übernahm Brocks die Leitung der Löschgruppe Schweicheln-Bermbeck, nachdem er zuvor die Stellvertreterfunktion eine Zeit lang inne gehabt hatte. Nach der Laufbahnprüfung an der Landesfeuerwehrschule in Münster folgte die Beförderung zum Hauptbrandmeister (1970). In den folgenden Jahren bewies Brocks Führungsstärke und qualifizierte sich dadurch für das höchste Feuerwehrehrenamt der Gemeinde: 1986 wurde der gebürtige Schweichelner zum Wehrführer ernannt. „Mit Umsicht und Fingerspitzengefühl leitete der Feuerwehrmann in den folgenden vier Jahren so manchen Großeinsatz. In seine Amtszeit fielen die Gründung der Jugendfeuerwehr und die Planungen für die Gerätehauserweiterungen in Eilshausen und Schweicheln-Bermbeck“, heißt es weiter in dem Nachruf. Am 4. Oktober 1990 beendete Werner Brocks seine Tätigkeit als Gemeindebrandmeister, um den „Staffelstab“ in jüngere Hände weiterzugeben. Am 1. Juni 1994 wechselte er schließlich in die Ehrenabteilung. 43 Dienstjahre hatte er bis dahin geleistet. „Uneigennützig hatte er sich in all der Zeit für andere Menschen, die in Not geraten waren, eingesetzt und sich dabei selber so manches Mal in Gefahr gebracht. Und noch etwas ist den Feuerwehrleuten, die Werner Brocks näher kannten, in Erinnerung geblieben: Ihm lag die Kameradschaft immer sehr am Herzen“, schreibt die Feuerwehr. Der Gemeindebrandmeister a.D. gehörte zu den Gründungsvätern des Kreisfeuerwehrverbandes Herford. Er wurde mehrfach für seine Verdienste um die Feuerwehr geehrt. Zu seinen besonderen Auszeichnungen gehören die Feuerwehrehrenzeichen in Silber und Gold. Werner Brocks blieb der Freiwilligen Feuerwehr Hiddenhausen zeit seines Lebens treu. Er besuchte regelmäßig die Dienstabende der Ehrenabteilung und nahm gemeinsam mit Ehefrau Ursula an den Ausflügen und Festen der aktiven Wehr teil. Im Oktober wäre er für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt worden.

 

Nachruf aus dem Westfalen-Blatt (Ausgabe Herford) vom 20.08.2020

Gedenkkerze

www.westfalen-blatt.de

Entzündet am 18.08.2020 um 08:11 Uhr

Westfalen-Blatt

vom 18.08.2020